MCS

Multiple Chemikalien Sensitivität (MCS), eine Umweltkrankheit

2 Kommentare

Duftstoffe im Krankenhaus sind problematisch für viele Patienten.
FOTO: © iStockphoto /LP7

Immer mehr Menschen reagieren auf Duftstoffe mit Gesundheitsstörungen
Umweltbedingte Erkrankungen wie Asthma, Duftstoffallergien und Multiple Chemikalien Sensitivität sind kontinuierlich zunehmend. Hinzukommt, dass Duftstoffe heutzutage in unserem Alltag praktisch allgegenwärtig sind und deren Einsatzbereiche tendenziell immer vielfältiger werden, obwohl das Umweltbundesamt (UBA),in Berlin, seit mehreren Jahren explizit von unkontrolliertem Einsatz von Duftstoffen abrät. ... weiterlesen

9 Kommentare

total verzweifelt
FOTO: D. Braun / pixelio.de

Und plötzlich ist alles anders
Die möglichen Auswirkungen einer Duftstoffallergie sowie von Multipler Chemikalien Sensitivität, werden häufig unterschätzt. Insbesondere das Krankheitsbild der Duftstoffallergie hört sich für gesunde Menschen im ersten Moment relativ harmlos an. Allergien und Unverträglichkeiten haben doch Viele, werden manche denken. Doch kaum jemand weiß, eine Duftstoffallergie gilt in der Medizin als unheilbar. ... weiterlesen

3 Kommentare

MCS führt häufig zum Verlust der sozialen Integrität
FOTO: © iStockphoto / zlmrdm

Armut kennt viele Gesichter und betrifft immer mehr Menschen in Deutschland. Der Löwenanteil der Zeitarbeiter und Minijobber wird mit menschenunwürdigen Dumpinglöhnen bezahlt und muss mit Hartz-IV aufstocken, um den Lebensunterhalt überhaupt erst bestreiten zu können. Armut holt hierzulande immer mehr Menschen ein, auch diejenigen, die einst mit beiden Füßen fest im Berufsleben standen und sich das Schicksal, jemals selbst von Armut betroffen zu sein, so nie „erträumt“ hätten. ... weiterlesen

8 Kommentare

Kosmetikprodukte beinhalten oftmals gesundheitsschädliche Substanzen
FOTO: © iStockphoto / CandyBoxImages

Die Gesundheit ist bekanntlich unser höchstes Gut. Doch auf eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und eine gesunde Lebensweise zu achten, reicht bei weitem nicht aus, um auf der sicheren Seite zu sein und gesund zu bleiben. Umweltgifte können unser persönliches Umfeld und auch unsere Lebensmittel stark belasten. Zahlreiche giftige Chemikalien laueren in unterschiedlichen Konsumgütern, die wir alle arglos kaufen. Kaum jemand ist sich der möglichen Gefahr für die eigene Gesundheit bewusst, die so manches Alltagsprodukt in sich birgt.

Schlapp statt fit durch den Tag

Die Zahl derjenigen unter uns, die sich einfach nicht gut und nicht voll leistungsfähig fühlt, ist zunehmend. Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel, Schlafstörungen, körperliche Erschöpfung und Nervosität sind weitverbreitete Beschwerden in der Bevölkerung. ... weiterlesen

3 Kommentare

Holzstapel im Wald

Die steigende Nachfrage nach dem vermeintlich ökologischen Brennstoff Holz führt zu Übernutzung der Natur und hat zur Folge, dass der Bedarf kaum noch gedeckt werden kann. Die Kapazitäten in Deutschlands Wäldern sind längst erreicht. Die Ökobilanz von Holz als Brennstoff gerät somit in die Schieflage, denn negative Folgen für das fragile Ökosystem Wald sind nicht von der Hand zu weisen. Heizen mit Holz verursacht zudem weitere negative Begleiterscheinungen. Durch falsches Bedienen und durch Billigöfen kommt es zu erheblicher Belastung mit Feinstaub, der Gesundheit und Umwelt schwer schaden kann. Ganz so ökologisch, wie man uns gerne glaubend machen will, ist der Brennstoff Holz somit nun auch wieder nicht.

Nachfrage nach Kaminöfen und Pelletheizungen nimmt zu

Kuschelige Abende vor loderndem Kaminfeuer sind für viele Menschen der Inbegriff von Gemütlichkeit mit Wohlfühlatmosphäre und gelten als Stimmungsaufheller in der dunklen Jahreszeit. Steigende Energiepreise und knapp werdende fossile Brennstoffe verschaffen dem Heizen mit Holz seit einigen Jahren eine regelrechte Renaissance. Denn Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und gilt demnach als besonders nachhaltig und ökologisch.
... weiterlesen

11 Kommentare

rosa Rose im Winter

Duftstoffallergien sind auf dem Vormarsch

Früher galt Parfüm als etwas Kostbares und wurde vorwiegend nur zu besonderen Anlässen verwendet und auch nur dezent dosiert. Ebenso war der Geruch nach Weichspüler in der Wäsche eher die Ausnahme. Doch das Konsumverhalten von Parfüm und parfümierten Produkten hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend geändert. Durch die Entwicklung chemischer Produktionsverfahren hat sich Parfüm zum billigen Massenprodukt entwickelt. Statt natürlicher Essenzen kommen nunmehr überwiegend synthetische Duftstoffe aus dem Chemielabor zum Einsatz. Dementsprechend häufig werden Parfüms und mit Duftstoffen angereicherte Kosmetik sowie Konsumgüter in unserem modernen Alltag konsumiert, mit weitreichenden Folgen für Umwelt und Gesundheit.

Giftcocktail aus Chemikalien

Heutzutage gibt es fast keinen Ort mehr, an dem man nicht mit künstlichen Düften konfrontiert wird. Kaum jemand ist sich dessen bewusst, dass es sich bei synthetischen Duftstoffen um Chemikalien handelt. ... weiterlesen

2 Kommentare

MCS führt häufig zum Verlust der sozialen Integrität
FOTO: © iStockphoto /RushOnPhotography

Chemikalien im Alltag und Umweltgifte verüben wachsenden Einfluss auf die Gesundheit der Bevölkerung. Die Zahl der Patienten, die durch Umwelteinflüsse, wie beispielsweise durch Pestizide, Wohnraumgifte, Lösungsmittel, Feinstaub, Schimmelpilze, erkranken, ist tendenziell zunehmend. Viele Menschen erleiden durch mangelnde Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz und / oder durch Chemikalienbelastung im Alltag irreparable Gesundheitsstörungen und erkranken beispielsweise an einer Multiplen Chemikalien Sensitivität – MCS. ... weiterlesen