Hummeln – fleißige Blütenbestäuber in gestreiftem Pelz

Hummel in schwarz-gelb gestreiftem Pelz

Hummeln sind hübsche Brummer im gestreiften Pelz und bedeutungsvolle Blütenbestäuber. Wenn die ersten Frühlingsblüher die Natur im bunten Kleid erscheinen lassen, sind die fleißigen Nützlinge auch schon unterwegs und besuchen bereits ab einer Temperatur von 6 Grad munter Krokusse & Co.. Auf Wiesen, Feldern, in Wäldern wie auch in unseren Gärten, fliegen Hummeln rund 450 Blüten täglich an, was rund dreimal so viel ist, wie Honigbienen.

Hummelstiche weniger schmerzhaft als Bienenstiche

Hummeln zählen zu den Wildbienen und sind sogenannte Hautflügler. Das Faszinierende an Hummeln ist, dass sie es trotz ihres kräftigen Körperbaus und Gewichtes schaffen, mit ihren kleinen Flügeln in die Lüfte abzuheben. Allerdings erzeugen Hummeln mit ihren bis zu 200 Flügelschlägen pro Sekunde besondere Luftwirbel, die für den nötigen Auftrieb sorgen. Hummelweibchen verfügen ebenfalls über einen Stachel, den sie jedoch im Gegensatz zu Bienen, wieder herausziehen können. Deswegen verursachen Hummelstiche weniger Schmerzen als Bienenstiche.

Hummeln bilden Staaten

Genau wie Honigbienen sind Hummeln staatenbildende Insekten. Je nach Art besteht das Hummelvolk aus 50 bis 600 Tieren und der Königin. Sie benötigen geschützte und trockene Rückzugsorte und nutzen Baumhöhlen, Nistkästen, Vogelnester, verlassene Mauselöcher, Erdhöhlen und Ritzen an Gebäuden als Nester. Ihr Saugrüssel dient ihnen zur Aufnahme der Nahrung und ebenso zur Bestäubung der Blüten.

Naturgärten - Refugien für Hummeln, Bienen und weitere Insekten

In der Wissenschaft geht man davon aus, dass nicht nur Honigbienen, sondern auch Hummeln und weitere Wildbienenarten empfindlich auf Pestizide und Insektizide, wie Neonicotinoide, reagieren. Von den in Deutschland mehr als 30 vorkommenden Hummelarten, steht rund die Hälfte auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Deswegen sind Naturgärten in der sich zunehmend lebensfeindlich entwickelnden Umwelt für Hummeln und weitere Insekten, notwendige Refugien und willkommene Anziehungsmagnete, mit einem abwechslungsreichen Angebot an Nahrung.

Literatur:
Dicke Brummer - Hummeln sind wichtige Bestäuber
Hummeln - Bienen im Pelz
Hummeln – die sozialsten Wildbienen

Weitere Artikel zum Thema:
Nachhaltig Gärtnern für natürlichen Lebensraum und ökologische Vielfalt
Schmetterlinge: Den Admiral in den Garten locken

3 Gedanken zu “Hummeln – fleißige Blütenbestäuber in gestreiftem Pelz

  1. Niklas

    Kann mich noch daran erinnern diese Tierchen früher oft gesehen zu haben, heute ist eine solche Begegnung sehr selten geworden und immer wieder eine Freude. Wir haben sogar extra für diese friedfertigen Tierchen Pflanzen auf dem Balkon.

    Antwort
  2. Pingback:

  3. Pingback:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *