Tintenfischpilze – Exotische Einwanderer aus Australien und Südostasien

Tintenfischpilz mit Fliege

Der Tintenfischpilz – Auffallende Erscheinung im Reich der Pilze

Der Tintenfischpilz erregt durch sein einzigartiges Aussehen Aufsehen im Reich der Pilze, das ihm auch zu seinem Namen verhalf. Er entsteht aus einem sogenannten Hexenei, wie es beispielsweise auch bei der Stinkmorchel der Fall ist. Zunächst durchbricht der blass rote Fruchtkörper die Hülle des Hexeneis, der anfänglich in zusammenhängender Form nach oben wächst. Beim weiteren Wachstum lassen sich nach und nach drei bis sechs intensiv rot-gefärbte “Arme” erkennen, die mit der Zeit auseinanderwachsen . Diese werden im Durchschnitt 5 – 12 cm lang und erinnern im Aussehen  stark an Tentakel von Tintenfischen.

Kurioser Aaspilz aus fernen Ländern

Tintenfischpilze zählen nicht zu den einheimischen Pilzen. Sie sind ursprünglich in Australien und Südostasien beheimatet. Tintenfischpilze wurden vor ungefähr 50 Jahren nach Europa eingeschleppt und breiten sich seither zunehmend aus. Tintenfischpilze sind in Parkanlagen und gerne auch in Laubwäldern anzufinden.

Tintenfischpilze sehen nicht nur kurios aus, sie sind auch ungenießbar, denn sie sondern einen unangenehmen Aasgeruch ab. Ihre Tintenfischarme sind mit einer nach Aas-stinkender Sporenmasse bedeckt, die Aasfliegen und Mistkäfer in Verzückung versetzen, die dann für ihre Verbreitung sorgen. Tintenfischpilze zählen zu den Aaspilzen und sind nicht giftig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *