Umweltfreundlich Gärtnern – Freunde helfen mit!

Igel sind Insektenfresser.

Statt im Garten zur chemischen Keule zu greifen, um Schädlinge im Zaum zu halten, hat die Natur so manchen nachhaltigen Trumpf parat. Natürliche Pflanzenschutzmittel sind nicht nur umweltfreundlich, sondern ebenfalls äußerst wirkungsvoll. Zudem geht in einem Naturgarten, mit Versteckmöglichkeiten und anderen Habitaten für Tiere und Nützlinge, vieles fast von ganz alleine.

Pflanzenschutz auf nachhaltige Art

Schmierseife sowie selbstangesetzte Brühen und Jauchen, erweisen sich vielfach als wirkungsvoller biologischer Pflanzenschutz. Gleichzeitig sind Jauchen zur organischen Düngung prima geeignet. Damit gestärkte Pflanzen können sich nunmehr viel besser gegen Schädlingsbefall wehren. Allerdings sind diese Methoden aufwändiger als der Griff zur gerne eingesetzten Giftsprayflasche aus dem Gartencenter, wie beispielsweise zum verstärkt in Kritik stehenden und von der WHO als wahrscheinlich krebserregend eingestuften Roundup. Nennenswerte Helfer im Biogarten sind Brennnessel, Ackerschachtelhalm und Rainfarn. Ein weiterer Aspekt der erfolgreichen Schädlingsabwehr ist, bei der Auswahl der Pflanzen auf eine bunte Mischung robuster Sorten und wechselnde Fruchtfolgen zu achten.


Des einen Freund – des anderen Feind

Einen umweltfreundlichen Garten anzulegen ist bekanntlich gar nicht schwer. Stimmen erst die Rahmenbedingungen, regelt die Natur Vieles von ganz alleine. Eine tierfreundliche Gestaltung wird auch von der Vogelwelt einladend angenommen. Das Füttern im Winter unterstützt den Effekt ungemein. Spatzen, Gartenrotschwänze und Meisen helfen im naturbelassenen Garten bei der Schädlingsbekämpfung kräftig mit. So vertilgt ein Spatzenpaar während einer Gartensaison beispielsweise einen ganzen Eimer voll schädlicher Insekten.

Beim Kampf gegen Schnecken bewirkt ein weiterer Gartenfreund oft wahre Wunder. Die nachtaktiven Igel sind äußerst nützlich, denn sie zählen zu den Insektenfressern. In „unaufgeräumten“ Gärten mit ausreichend Unterschlupf- und Versteckmöglichkeiten durch Naturhecken, Laub- und Reisighaufen, sowie mit extra bereitgestellten Igelbehausungen, fühlen sie sich sichtlich wohl. Im Gegenzug dazu, erfreuen sie so manchen Gartenbesitzer auf ihren nächtlichen Streifzügen mit ihren schätzenswerten Diensten.

Ebenso wie Igel sind Spitzmäuse emsige Insektenfresser, die sich genau wie Eidechsen gerne in den Hohlräumen kleiner Steinhaufen und Naturmauern aufhalten. Blindschleichen, Gartenschläfer und Fledermäuse sind ebenfalls erwähnenswerte Freunde, die einen beachtenswerten tierischen Beitrag beim umweltfreundlichen Gärtnern leisten.

Weitere Artikel zum Thema:
Biologische Schädlingsbekämpfung im Garten
Achtung gefährliche Pestizide – Augen auf im Gartencenter!
Mit nachhaltigen Gartengeräten Umwelt und Klima schützen
Nachhaltig Gärtnern für natürlichen Lebensraum und ökologische Vielfalt

Ein Gedanke zu “Umweltfreundlich Gärtnern – Freunde helfen mit!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *